Tag: E-Commerce

Twitter-Strategie für neue Follower

Twitter ist der bekannteste Microblogging-Dienst und damit ein effektives Instrument für die Unternehmenskommunikation im Internet. Melanie Tamblé beschreibt mit 11 Tipps, wie optimale Tweets aussehen und Unternehmen somit neue Follower generieren können.

Web 2.0 Kongress 2012

Web 2.0 KongressAm kommenden Dienstag ist es wieder so weit: Der Web 2.0 Kongress 2012 findet dieses Jahr in Köln statt. Hier tauschen sich regelmäßig Internetverantwortliche sowie Marketing- und E-Commerce-Spezialisten über die Möglichkeiten des Web 2.0 aus. An zwei Tagen gibt es zahlreiche Diskussionsrunden und Case Studies mit Experten aus unterschiedlichen Branchen.

In diesem Jahr gibt es Praxis-Vorträge unter anderem von: E.ON, Coca-Cola, MicroStrategy, Deutsche Bahn, Volkswagen und Deutsche Post DHL. Mehr Informationen gibt es unter http://www.web2.0-kongress.de/

Ich selbst bin am 24.04. vor Ort und freue mich auf anregende Gespräche! Wer ist noch dabei?


Von Multi-Channel zu Cross-Channel

Die Multi-Channel-Studie des E-Commerce-Center Handel zeigt produktgruppenspezifische Unterschiede beim Kaufverhalten von Konsumenten. Insbesondere im Weihnachtsgeschäft müssen Händler die Kunden über verschiedene Kanäle bedienen.

Demnach holen vor Käufen in stationären Geschäftsstellen, insbesondere bei Produkten aus den Bereichen Sport und Unterhaltungselektronik, etwa 40 Prozent der Konsumenten zuvor Informationen in Online-Shops ein, während dies bei Modeartikeln nur in knapp 15 Prozent der Fälle geschieht.

Zur Studie


E-Commerce: Cross-Channel-Management

Viele Einzelhändler zögern, ihr Filialgeschäft durch einen Online-Vertriebskanal zu ergänzen. Zwar existieren Web-Seiten mit dem Katalog des jeweiligen Sortiments - nur käuflich erwerben können die Kunden diese Waren dort leider nicht.

Für viele Konsumenten ist das absolut nicht mehr zeitgemäß. So gehen zum Beispiel Mediamarkt etwa 3,4 Milliarden Euro E-Commerce-Umsatz in dieser Branche verloren. Das Geschäft machen reine Online-Händler oder lokale Ladenbetreiber, die ihren Handel geschickt durch Katalog und Web-Shop ergänzen.

Die Studie “Cross-Channel-Management 2011 in Deutschland und in der Schweiz” der Autoren Oliver Emrich und Thomas Rudolph von der Universität St.Gallen zeigt, wie die geschickte Verknüpfung aller Vertriebskanäle für mehr Umsatz und eine höhere Kundenzufriedenheit sorgen kann.

Ausführlicher Artikel im Harvard Business Manager: http://bit.ly/pvvx7q


E-Commerce via Tablets wächst

Apple iPadViele Online-Händler ignorieren das iPad noch als Instrument zur Angebotsdarstellung und investieren zurückhaltend in entsprechende Apps.  Eine aktuelle Studie von Forrester Research zeigt jedoch, dass 40 Prozent der Tablet-Besitzer nicht über ihren PC einkaufen sondern  zum Tablet greifen, wenn beide Geräte verfügbar sind.

http://bit.ly/qhndep


Facebook Commerce

Endlich mal eine schöne Beschreibung von facebook.biz, was Facebook-Commerce (F-Commerce) eigentlich ist:

Spricht man von Facebook Commerce, muss man zwischen zwei verschiedenen Ansätzen unterscheiden. F-Commerce innerhalb von Facebook und F-Commerce  auf externen Webseiten mit Facebook Elementen und mobilen Applikation.

Insgesamt entstehen so sechs Säulen, die F-Commerce Ansätze beinhalten. Hierzu zählen Facebook Deals, Facebook Credits, Facebook Shop-Lösungen, Facebook Check-In Deals, Open Graph Informationen, Facebook Elemente in Shops. 

http://www.facebookbiz.de/artikel/die-6-saulen-des-facebook-commerce-infografik


Triumpf startet Onlinehandel

Triumph E-CommerceDer Unterwäschehersteller Triumph  startet in den E-Commerce. In seinem Online-Shop vertreibt das Unternehmen Produkte der Marken Triumph, sloggi, HOM und Valisère.

Der Shop wird von dem E-Commerce-Dienstleister Netrada betrieben.  www.netrada.de


Otto Group steigert Onlineumsätze um 25 Prozent

Otto Versand LogoDie Otto Group behauptet ihre Position als global größter Onlinehändler für Lifestyle und Fashion. Die Hamburger sind damit insgesamt die Nummer zwei hinter Amazon. Auf dem deutschen Markt hat die Otto Group ihre Spitzenposition als größter E-Commerce-Händler im Endkundengeschäft gefestigt.

Der Vertieb über das Internet ist elementarer Vertriebskanal der Otto-Group. Die Umsätze im Onlinekanal stiegen im vergangenen Jahr um knapp 25 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro. Damit erzielte der Konzern mit seinen rund 50 Onlineplattformen fast 50 Prozent aller Einzelhandelserlöse.

Für das laufende Geschäftsjahr will die Otto Group weiter auf den stark expandierenden E-Commerce setzen und zudem in neue Märkte expandieren.

www.otto.de


Dress-for-less wird übernommen

Der Online-Shop von dress-for-less vertreibt Designermode zu günstigen Preisen und ist in Bezug auf Usability und Angebotsdarstellung wirklich sehr gut. Dies hat sich wohl auch der Webeinkaufsclub Privalia gedacht und dress-for-less nun übernommen. Als Kaufpreis hält sich das Gerücht von 200 Mio. Euro.

Das spanische Unternehmen möchte mit der Übernahme auf dem deutschen Markt aktiv werden.


Wachstum dank Mobile Commerce

In Deutschland werden online vor allem Medienprodukte, Bekleidung und Unterhaltungselektronik gekauft. Auch Schuhe, Haushaltsgeräte und Drogerieartikel werden immer häufiger in E-Shops erworben.

Dank des mobilen Internets konnten die Online-Käufe jedoch noch einmal gesteigert werden hat der E-Commerce-Dienstleister novomind ermittelt.

Weitere Infos unter http://www.novomind.com/.


  • Tweets@bjoern_radde

  • Werbung

  • Copyright © 1996-2010 page-consulting by Björn Radde. All rights reserved.
    iDream theme by Templates Next | Powered by WordPress