Allgemein

Buchvorstellung: Digital Guest Experience

Ich habe es geschafft und nach knapp 6 Monaten Arbeit mit vielen Nachtschichten endlich mein eigenes Buch veröffentlicht. Ich habe über die Digital Guest Experience geschrieben und wie Hoteliers mit Hilfe von Digitalen Guest Experience Instrumenten diese Gäste-Erfahrung optimieren können.

Dabei bin ich auf Themen wie Digital Signage, Virutal und Augmented Reality, Conversational Commerce, Chatbots, Nano-Technologien, Personalisierung, Roboter usw. eingegangen. Eine Leseprobe ist auf Amazon.de verfügbar. Das Buch selbst gibt es bereits für 14,99 Euro: http://amzn.to/2k1uZJU


Chatbots, Virtual Reality und Programmatic beim fvw Digital Marketing Day 2017

Ich hatte das Vergnügen, am 7. Februar am fvw Digital Marketing Day in Düsseldorf teilzunehmen. Die großen Trends und Themen in der Travel-Branche sind zur Zeit Virtual Reality, Augmented Reality, Chatbots und Programmatic Advertising. Aber auch das Thema Social Media wurde in Hinblick auf Kundenservice und Customer Advocacy diskutiert.

Am Ende der Veranstaltung gab es noch einen kleinen Ausblick, welche Themen in der Zukunft relevant werden können. Neben dem Conversational Commerce mithilfe von Voicebots wurde hier auch das Thema Künstliche Intelligenz, Datensicherheit und Fraudmanagement erwähnt.


Björn Radde auf dem Travel Technology Symposium

Am 26.01. fand das Travel Technology Symposium vom Travel Industry Club im Accenture Headquater in Kronberg statt. Neben dem Thema der künstlichen Intelligenz (IBM Watson) waren insbesondere die von Awabot präsentierten Hotelroboter das Highlight der Veranstaltung.

Vielen Dank an Dr. Peter Agel (Vice President Technology & Think Tank beim Travel Industry Club – Foto rechts) für die tolle Organisation der Veranstaltung und für die Auswahl der Speaker.


Trust & Sabre Customer Advisory Board in Abu Dhabi

Das jährliche Trust Customer Advisory Board fand dieses Mal im Rotana Beach Hotel in Abu Dhabi statt. Erstmalig waren auch Sabre-Kunden eingeladen und die gemeinsame Sabre/Trust-Veranstaltung war ein voller Erfolg.

Die Themen der diesjährigen Veranstaltungen waren unter anderem Mobile Applikationen im Hotel, neue Buchungstechnologien, sprachgesteuerte Systeme, Dynamic Packaging out of the Box, Guestexperience und die digitalisierte automatische Zimmerzuweisung.

Außerdem erhielten die Teilnehmer einen Überblick über die digitale Customer Journey und Tipps zum Online-Marketing sowie zur Webseiten-Gestaltung.

Als Sponsoren waren unter anderem HospitalityPulse, Neorcha und Infor vertreten.


Hotel Roboter auf dem Vormarsch

Roboter sind in Hotels und Restaurants auf dem Vormarsch – im Zimmerservice, am Empfang, als Kellner und Gepäckträger. Manche sprechen 19 Sprachen, andere mixen inzwischen Drinks oder kochen sogar Essen.

Insbesondere Low-Budget-Hotels werden in den nächsten Jahren von Robotern profitieren, da sie langfristig erhebliche Personalkosten einsparen.

Weitere Informationen unter:http://bit.ly/2fI5MU4 (in Englisch)


Wo sind die digitalen Chefs?

Die digitale Revolution ist im vollem Gange und konfrontiert Konzerne sowie Mittelständler mit neuen Herausforderungen. Doch die wenigsten bündeln ihre digitale Verantwortung in der Hand eines starken Managers im Form eines Chief Digital Officers, der auch im Vorstand bzw. in der Geschäftsführung sitzt. Dieses Verhalten verschleppt den digitalen Wandel und kann folgenschwere Konsequenzen für die Unternehmen haben.

Die Digitalisierung verändert nicht nur Produkte und Geschäftsmodelle, sie zieht auch tiefgreifende Umbauten in der Struktur der Unternehmen nach sich. Digitalisierung ist nicht greifbar. Deshalb ist es umso wichtiger, dass es einen Menschen im Unternehmen gibt, der das Zukunftsthema verkörpert!

Doch nur jeder siebte Digitalchef berichtet an den Vorstandschef, neun Prozent an den operativen Vorstand und elf Prozent an andere Vorstände. So berichtet das Handelsblatt in seiner heutigen Online-Ausgabe: Zum Artikel


Beitrag im Conference & Incentive Management Magazin

Bjoern Radde im CIMDigitalisierung ist auch der Schlüssel für mehr Wachstum und Nachhaltigkeit in der Meeting- und Eventbranche. Zum Thema “Digitalisierung im Meeting Markt” wurden im Conference & Incentive Management Magazin ein paar meiner Gedanken abgedruckt.

Hierzu zählt unter anderem, dass Event-Teilnehmer zukünftig Zusatzinformationen über ihr Smartphone zum Referenten erhalten können, indem sie lediglich die Kamera in Richtung Bühne halten. Augmented Reality in der Meeting-Branche ist hier das Schlagwort.

Ein weiterer Trend ist das Ticketing via Smartwatches. In Zukunft benötigt der Event-Teilnehmer kein Papier-Ticket mehr. Auch der QR-Code auf seinem Handy wird der Vergangenheit angehören. Die Tickets werden bequem mit der Smartwatch aufgerufen.

Der vollständige Artikel in der CIM ist in englischer Sprache hier nachzulesen: http://digimagazin.cimunity.com/epaper-GCB_1_2015/index.html#/40


Internationale Tourismus Börse Berlin

Björn Radde auf der ITBAm 4. März war es wieder so weit: die Internationale Tourismus Börse (ITB) in Berlin hat ihre Tore geöffnet und empfing ca. 175.000 Besucher an fünf Tagen. Aber warum geht ein E-Commerce-Fuzzi wie ich auf eine Tourismus Börse?

Die Antwort ist einfach: Die ITB hat sehr eindrucksvoll unter Beweis stellen können, welchen bedeutenden Stellenwert der persönliche Austausch und die Begegnung von Menschen aus aller Welt für eine Industrie hat, die zunehmend von der Digitalisierung geprägt wird.

Zu beobachtende Trends auf der ITB waren auch, dass das Buchen von Reisen über mobile Endgeräte einer der Megatrends ist und zur Selbstverständlichkeit wird. Aber auch vor den Hotels machen die digitalen Trends nicht halt: Hotelschlüssel werden immer häufiger durch Funktionen auf Smartphones ersetzt. Außerdem diskutierten zahlreiche Experten die neusten Entwicklungen im digitalen Marketing, in Social Media und bei den Mobile Travel Services in der eTravel World.

Der Hauptgrund meiner Anwesenheit auf der ITB war jedoch natürlich, dass wir mit der Okanda AG einen Stand hatten und unser innovatives Portal dem Fachpublikum vorgestellt haben. Gleichzeitig zum ITB-Start ist auch unsere Webseite Okanda.com online gegangen und wir hatten die Gelegenheit, in einer Pressekonferenz den Vertretern der Fachpresse das Portal zu präsentieren.


Smartwatch-Tickets auf dem Vormarsch

Gemeinsam mit Sony hat Vueling eine Ticket-App für Smartwatches entwickelt. Xing hat gemeinsam mit Eventbase auf der LeWeb 2014 Konferenz in Paris ihr erstes Smart-Watch-Ticket vorgestellt. Offenbar arbeiten auch Iberia und Air Berlin an ähnlichen Smartwatch-Apps.

Auch beim französische TGV kann zukünftig das Zugticket gebucht werden und die Bahngäste erhalten 20 Minuten vor Abfahrt alle relevanten Information (Sitzplatzzuweisung und Ticket-Code) auf Ihre Smartwatch.

In der Airline-Branche sowie in der Event- und Hotelbranche steigt das Interesse und vor allem der Einsatz von Wearable-Technologien, um den Kunden einen neuen Service zu bieten und Markenerlebnisse zu generieren. Durch Smartwatches könnten viele Unternehmen schnellen und personalisierten Zugang zu ihren Kunden erhalten.

 


Internet of Things wird Chefsache

Während allerorts und in vielen Unternehmen die Notwenigkeit des Chief Digital Officers postuliert wird, geht ParStream weiter und prophezeit den Aufstieg des Chief IOT Officers.

In der nahen Vergangenheit bedeutete E-Business eine Transformation in den Unternehmen und die daraus folgenden Positionen wie zum Beispiel die Implementierung eines Vice President E-Business oder Vice President Digital.

Ein ähnliche Herausforderung wird das Internet der Dinge mit sich bringen und auch hier gilt es, Prozesse und Technologien zu integrieren bzw. anzupassen. Der Chief IOT Officer soll hierbei die betroffenen Unternehmensfunktionen identifizieren und das Unternehmen auf die Möglichkeiten und Herausforderungen vorbereiten.

Mehr dazu unter: http://yhoo.it/1x2pkIT

Ich teile zwar die Meinung von ParStream, dass Unternehmen sich auf IOT vorbereiten müssen. Denke aber, dass dies auch eine Aufgabe des Chief Digital Officers sein wird und seine Position insofern in den kommenden Jahren noch wichtiger wird.


  • Tweets@bjoern_radde

  • Werbung

  • Copyright © 1996-2010 page-consulting by Björn Radde. All rights reserved.
    iDream theme by Templates Next | Powered by WordPress